Luftreiniger: Markengeräte Vergleich 2021

Luftreiniger sind mit mehrschichtigen Filtersystemen ausgestattet. Dabei wird ein hochwirksamer HEPA-Filter durch weitere Filter ergänzt, so dass die Luft optimal gereinigt und von Allergenen, Pollen, Feinstaub und weiteren Schadstoffen befreit wird.

Luftreinigungsgeräte mit hochwertigen Filtersystemen haben im Stiftung Warentest Test bewiesen, dass in der Lage sind, neben Pollen auch Corona- und Erkältungsviren zu binden und die Gefahr einer Virusübertragung durch Aerosole zu minimieren.

Die Begriffe Luftreiniger und Luftwäscher werden oft verwechselt bzw. synonym zueinander vewandt. Auch wenn beide Gerätetypen als Hauptmerkmal die Reinigung der Raumluft für sich beanspruchen, so gibt es doch entscheidende Unterschiede hinsichtlich der Art und Weise sowie der Effektivität der angewandten Methoden.

Luftwäscher waschen die Luft im wahrsten Sinn des Wortes vergleichbar mit einem Regenschauer oder einem Wasserfall. Hiermit findet automatisch auch eine Luftbefeuchtung statt, was zu einer erhöhten relativen Luftfeuchtigkeit im Wohnraum führt. Dies ist die gegenteilige Funktion zu einem Luftentfeuchter, welcher der Luft Feuchtigkeit entzieht und sie so "trocknet".

Arbeitsablauf bei einem Luftwäscher
  • Ansaugen der Raumluft mit Hilfe eines Ventilators
  • Führen der angesaugten Luft über Scheiben, die sich in einem Wasserbad drehen
  • Binden von bis zu 10 Mikrometer (1 Mikrometer = 1/1.000 Millimeter) kleinen Partikeln im Wasserbad
  • Gleichzeitiges Befeuchten der angesaugten Luft
  • Rückführung der grob gereinigten und befeuchteten Luft in den Wohnraum

Luftreiniger verwenden hingegen kein Wasser zur Säuberung der Luft, sie nutzen stattdessen ein mehrstufiges Filtersystem. Das Filtersystem besteht i.d.R. aus einem Vorfilter zum Aussieben von Fuseln und Tierhaaren, einem feinkörnigen HEPA-Filter, der Bakterien, Viren, Pollen und Feinstaub filtert, sowie einem Aktivkohlefilter zur Geruchsneutralisierung.

Arbeitsablauf bei einem Lufreiniger
  • Ansaugen der Raumluft mit Hilfe eines Ventilators
  • Grobe Filterung unter Verwendung eines vorgeschalteten Filters (Vorfilter)
  • Fein-Filterung durch einen hochwirksamen HEPA-Filter (bis zu 0,3 Mikrometer kleine Teilchen)
  • Geruchsbindung durch einen Aktiv-Kohlefilter
  • Beseitigung von Bakterien mittels UV-Bestrahlung der Luft und Einsatz eines photokatalytischen Filters
  • Zurückführung der gereinigten Luft in den Wohnraum

Einige Geräte besitzen zusätzlich einen Ionisator. Dieser erzeugt negativ geladene Teilchen (Anionen), die kleinste Partikel in der Raumluft binden (sog. Cluster-Bildung), welche anschließend durch den leistungsfähigen HEPA-Filter herausgesiebt werden.

Hinweis:
Während Luftwäscher bis zu 10 Mikrometer (1 Mikrometer = 1/1000 Millimeter) große Partikel aus der Luft filtern, arbeiten Luftreiniger mit HEPA-Filter wesentlich granularer und filtern Kleinstpartikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometer aus der Luft.

Luftreiniger sind also in der Lage, bis zu 33x kleinere Schadpartikel als ein herkömmlicher Luftwäscher aus der Luft zu filtern. Sie eignen sich deshalb besonders für Allergiker.

Wie bereits im vorhergehenden Abschnitt erläutert, arbeiten Luftwäscher i.d.R. nicht mit Filtersystem, sondern "waschen" und befeuchten die Luft. Die Vorgehensweise noch einmal zur Erinnerung:

  • Die Raumluft wird mit Hilfe eines Ventilators angesaugt.
  • Diese angesaugte Luft wird über Befeuchterscheiben oder eine "Verdunstermatte" geleitet, die sich in einem Wasserbad drehen.
  • Im Wasserbad werden Partikel bis zu einer Größe von 10 Mikrometern (1 Mikrometer = 1/1.000 Millimeter) gebunden. Auf diese Weise können Pollen, Hausstaub und Tierhaare ausgefiltert werden - sie verbleiben aber im Wasserbad, das regelmäßig ausgetauscht werden sollte.
  • Die gewaschene Luft wird wieder in den Raum abgegeben.

Die Schemazeichnung verdeutlich das Funktionsprinzip eines Luftwäschers.

Von einem Ventilator angesaugte Luft wird über Befeuchterscheiben geleitet, "gewaschen" und befeuchtet wieder abgegeben.

Aber nicht nur die gewaschene Luft wird in den Raum zurückgeführt, sondern gleichzeitig wird Feuchtigkeit abgegeben: Luftwäscher sind also immer auch Luftbefeuchter, die den Feuchtigkeitsgehalt der Luft im Wohnraum steigern.

Viele Geräte unterstützen dabei mehrere Luftfeuchtigkeits-Stufen, so daß man z.B. zwischen 40, 50 oder auch 60% Luftfeuchtigkeit auswählen kann.

Rang 1 von 5 - Venta LW45
Vergleichssieger
Gesamtnote SEHR GUT (1.25)
20 Besucher wählten in 2021 dieses Modell

Durch die Luftbefeuchtungs-Eigenschaft sind Luftwäscher gerade im Winter bzw. bei niedrigen Aussentemperaturen hilfreich, da dann die kalte Außenluft nur wenig Feuchtigkeit speichert.

Wenn man im Winter die Fenster weit aufmacht und einen Raum gut durchlüftet, so wird beim anschließenden Erwärmen des Raumes auf Zimmertemperatur die relative Luftfeuchtigkeit deutlich absinken, weil die kalte Außenluft vergleichsweise trocken ist.

Hinweis:
Luftwäscher können in der Anschaffung zwar etwas teurer sein als Luftreiniger (wobei die Unterschiede nicht allzu gross sind), sie verursachen jedoch geringere Unterhaltskosten, da sie keine wechselbedürftigen Filtermatten besitzen.

In den Wintermonaten ist der Einsatz eines Luftwäschers durchaus sinnvoll. Im Sommer hingegen sollte man einen Luftwäscher nur zur Reinigung der Raumluft nutzen.

Deshalb lohnt sich die Anschaffung eines Gerätes, bei dem man zwischen mehreren Feuchtigkeitsstufen auswählen kann. So wählt man im Sommer, sofern man das Gerät in dieser Jahreszeit nutzen möchte, die niedrigste Befeuchtungsstufe aus.

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie detaillierte Informationen zu:

Neben dem gewerblichen nimmt der private Einsatz von Luftreinigungsgeräten stetig zu. Vor allem Allergiker und unter Asthma leidende Menschen setzen auf die hohe Reinigungswirkung der Geräte, deren leistungsfähige HEPA-Filter selbst kleinsten Pollenstaub aus der Luft herausfiltern und den Betroffenen ein freies und beschwerdefreies Atmen ermöglichen.

Mit dem Frühjahr beginnt die Leidenszeit der Allergiker.

Unterschiedliche Pollenarten verbreiten sich und sorgen für Niesanfälle, Augenrötungen und geschwollene Schleimhäute.

Aber auch die steigende Luftverschmutzung in den Städten durch Autos, Lastwagen und Industrieanlagen fördert die weitere Verbreitung dieser Gerätegattung. Luftreiniger befreien die Raumluft mit Hilfe ihrer ausgeklügelten Filtersysteme von allerlei "Unrat".

Was kann ein moderner Luftreiniger alles filtern/neutralisieren?
  • Pollen und Blütenstaub
  • Pilzsporen und Milbenkot
  • Allergene, Bakterien und Viren
  • Hausstaub und Schimmelsporen
  • Feinstaub und Tonerstaub
  • Tierhaare und Federstaub
  • Zigarettenrauch und Tabakqualm
  • Küchen- und Tiergeruch
  • organische Verbindungen wie z.B. Formaldehyd

Die Geräte kommen vor allem dort zum Einsatz, wo eine besonders gründliche Reinigung der Raumluft wichtig ist - hierzu zählen u.a.:

  1. Arztpraxen und Krankenhäuser
  2. Labore
  3. Büros und Arbeitszimmer
  4. Wohn- und Schlafräume
  5. Baby- und Kinderzimmer
  6. Seniorenwohnheime

Adäquate Luftreiniger sollten in der Lage sein, die Raumluft 2x pro Stunde umwälzen und reinigen zu können. Dazu geben die Hersteller i.d.R. die Quadratmeterzahl an, für die sich das jeweilige Modell eignet.

Geht man von einer durchschnittlichen Raumhöhe von 2,50 Metern aus. so lässt sich aus diesen Angaben auch das Raumvolumen in Kubikmetern (qbm) ableiten, siehe folgendes Rechenbeispiel:

Beispielrechnung:

Raumgröße 30 Quadratmeter (qm) x 2,5 Meter (m) Deckenhöhe = 75 Kubikmeter (qbm) Raumvolumen

Damit die Luft im Raum 2x pro Stunde gereinigt werden kann, sollte der Luftreiniger über einen CADR-Wert von mindestens 150 qbm (Kubikmetern) pro Stunde verfügen.

Das Filtersystem bildet das Herzstück des Luftreinigers. Dabei setzen die Hersteller auf eine Kombination unterschiedlicher Filterarten, die im Zusammenspiel die belastete Atemluft von Partikeln und Gerüchen befreien. In der folgenden Übersicht stellen wir Ihnen diese Filterarten sowie ihre Aufgaben und Merkmale innerhalb des Luftreinhaltungsprozesses näher vor:

Das Hintereinanderschalten verschiedener Filtertypen sorgt für eine besonders effiziente und gründliche Reinigung der Luft.

Vorfilter

Die Aufgabe dieses Filters besteht in der Vorreinigung der Luft. Dabei werden gröbere Staubpartikel, Haare und Tierhaare gesammelt.

Der Vorfilter sollte regelmäßig gereinigt werden und kann i.d.R. unter lauwarmem Wasser mit milder Seife abgewaschen oder mit einem Staubsauger abgesaugt werden.

Die Vorfilterung verlängert die Lebensdauer des nachgeschalteten HEPA-Filters.

Vorteile und Nutzen
  • Filtern von gröberen Staubpartikeln
  • Filtern von Haaren und Tierhaaren
  • Abwaschbar
  • Verlängert die Lebensdauer des HEPA-Filters
HEPA-Filter

Der HEPA-Filter (HEPA steht für High Efficiency Particulate Air) ist ein hochwirksamer Filter, der die Raumluft von Mikropartikeln bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometern (1 Mikrometer = 1/1.000 Millimeter) reinigt.

Dieser Filter kann - anders wie der Vorfilter - i.d.R. nicht selbst gereinigt werden. Je nach Einsatzort und Betriebsstunden des Luftreinigers empfehlen die Hersteller einen Filterwechsel alle 6-12 Monate.

Einige Luftreiniger-Modelle besitzen hierfür eine praktische Filterwechselanzeige, die dem Anwender einen anstehenden Filterwechsel signalisiert.

Nachfolgend eine Tabelle mit ausgewählten Partikelgrößen zur besseren Einordnung der Leistungsfähigkeit eines HEPA-Filters:

Partikeltyp Größe in Mikrometer
Viren .005 bis 0.3
Rauchpartikel .01 bis 4
Bakterien 0.3 bis 60
Haushaltsstaub 0.5 bis 10+
Hausstaubmilben-Ablagerungen 1 bis 40
Tierschuppen 2.5 bis 10
Schimmelsporen 3 bis 40
Pollen 10 bis 100
Quelle: Honeywell
Vorteile und Nutzen
  • Filtern von Bakterien
  • Filtern von feinen Staubpartikeln und Tonerstaub
  • Filtern von kleinen Schwebeteilchen
  • Filtern von Allergenen
  • Filtern von Pollen und Blütenstaub
  • Filtern von Zigarettenrauch und Tabakqualm
Aktiv-Kohlefilter

Der Aktiv-Kohlefilter ist entweder als separater Filter konzipiert oder häufig auch als Kombifilter (kombiniert mit dem HEPA-Filter).

Seine Aufgabe ist die Katalysierung und Zersetzung gesundheitsschädlicher Gase sowie das Binden und Beseitigen unangenehmer Gerüche.

Vorteile und Nutzen
  • Herausfiltern organischer Moleküle
  • Katalysierung und Zersetzung gesundheitsschädlicher Gase
  • Bindung und Beseitigung unangenehmer Gerüche
Photokatalytischer Filter

Der photokatalytische Filter besteht zumeist aus einer Titandioxid-Beschichtung (TiO2) und arbeitet im Zusammenspiel mit dem zuschaltbaren UV-Licht, das Bakterien und giftige Gase aufspaltet.

Die aufgespaltenen Bakterien und Gase werden im TiO2-Filter aufgefangen. Dieser regeneriert sich selbst und muss normalerweise nicht gewechselt werden.

Vorteile und Nutzen
  • Sammelt vom UV-Licht aufgespaltene Bakterien und Gase auf
  • Selbstregenerierend
  • Weitestgehend wartungsfrei
Gut zu wissen: PM2,5

In Zusammenhang mit der Schadstoffbelastung der Atemluft stösst man häufig auf die Abkürzung PM2,5. Der PM-Standard (Particulate Matter) geht zurück auf die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA.

Bei PM2,5 handelt es sich um kleinste Staubteilchen mit einem Durchmesser kleiner als 2,5 Mikrometer (1 Mikrometer=1/1000mm), umgangssprachlich auch als Feinstaub bezeichnet. Dieser Feinstaub kann tief in die Atemwege bis in die Lungenbläschen vordringen.

Partikel mit einem etwas größeren Umfang werden als PM10 klassifiziert (ab 2,5 bis unter 10 Mikrometer) und fallen ebenso unter Feinstaub (weitere Informationen dazu finden Sie hier).

Hochwertige HEPA-Filter sind in der Lage, diese ultrafeinen Partikel der beschriebenen Klassen PM10 und PM2,5 wirkungsvoll aus der Luft herausfiltern.

Hinsichtlich des Funktionsumfanges unterscheiden sich die Geräte teilweise deutlich voneinander. Einige dieser Funktionen haben wir nachfolgend näher beschrieben - eine detaillierte Funktionsübersicht finden Sie in unserer Vergleichstabelle.

Die Funktionen/Eigenschaften eines modernen Luftreinigers:
  • Ventilator:

    Der Ventilator sorgt für die nötige Umwälzung der Luft. Er saugt die mit Schadstoffen belastete Luft an, die anschließend durch das Filtersystem des Luftreinigers geleitet wird.

    Die Ventilator-Stufe kann dabei vom Anwender manuell eingestellt oder, bei Geräten mit sensorgestützter Steuerung, vom Luftreiniger dynamisch auf Grundlage der gemessen Luftqualität gewählt werden.

  • Timer-Funktion:

    Durch Verwendung der Timer-Funktion lässt sich ein Zeitfenster (z.B. 2, 4 oder 8 Stunden) für den Betrieb des Luftreinigers einstellen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet sich das Gerät automatisch ab.

  • Luftqualitätssensor:

    Dieser Sensor misst in regelmäßigen Abständen die aktuelle Luftqualität (Staub- und Gasbelastung). Er ist die Grundlage für einen sensorgesteuerten Betrieb, bei dem der Luftreiniger die Leistung (Ventilator und Luftreinigungs-Funktionen) dynamisch an den aktuellen Verschmutzungsgrad der Luft anpasst.

    Die momentane Güte der Raumluft wird darüber hinaus dem Anwender über dedizierte Farb-LEDs signalisiert.

  • Rang 1 von 7 - Comedes Lavaero 900
    Vergleichssieger
    Gesamtnote SEHR GUT (1.37)
    152 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
  • Nacht-Funktion:

    Die Nacht-Funktion stellt einen besonders leisen Betrieb des Luftreinigers sicher. Überflüssige Anzeigen werden abgeschaltet, die Ventilator-Leistung auf ein Minimum reduziert. So lässt sich das Gerät auch in einem Schlaf- oder Kinderzimmer über Nacht betreiben.

  • Ionisator:

    Der Ionisator erzeugt negativ geladene elektrische Teilchen (Anionen). Diese sorgen dafür, dass sich selbst kleinste Mikropartikel (< 0,3 Mikrometer) in der Luft miteinander verbinden (Cluster-Bildung) und durch den hochwirksamen HEPA-Filter herausgefiltert werden können.

Neben den beschriebenen Funktionen, werden einige Modelle mit einer Fernbedienung geliefert oder unterstützen die Kopplung mit einer vom Hersteller zertifizierten Smartphone App. So lassen sich bestimmte Funktionen aktivieren oder Werte ablesen, ohne das Bedienpanel des Gerätes zu bemühen.

Bei einem sensorgesteuert arbeitenden Luftreiniger ist u.E. eine Fernbedienung reiner Luxus, da man i.d.R. den Luftreiniger einmal einschaltet und dieser dann die Reinigungsleistung selbständig anhand der gemessenen Luftqualität regelt.

Gut zu wissen: CADR

In den USA kommen Luftreiniger im Vergleich zu Europa bereits länger zum Einsatz, was u.a. dem hohen Grad an Luftverschmutzung durch Industrie und Autos dort geschuldet ist. Die AHAM (Association of Home Appliance Manufacturers) hat in den USA eine unabhängige Prüfmethode etabliert, die die Leistung eines Luftreinigers (gefiltertes Luftvolumen) als sog. CADR-Wert (Clean Air Delivery Rate) angibt.

Genau genommen handelt es sich um drei CADR-Werte (Rauch, Staub und Pollen) und einen daraus ableitbaren Durchschnittswert.

In unserer Vergleichstabelle finden Sie den CADR-Wert in der Bewertungskategorie "Technik/Handhabung". Hierbei ist zu beachten, dass die Hersteller i.d.R. nur den Wert für die Filterung von Rauch angeben, da sie in dieser Kategorie die besten Ergebnisse erzielen.

Des Weiteren besitzen einige Modelle eine Kindersicherung, die das Bedienpanel gegen neugierige Kinderhände schützt. Auch dies ist eher eine Luxusfunktion, da von einem Luftreiniger keine ernstzunehmende Gefahr im Vergleich zu beispielsweise einem Rasenmäher oder Allesschneider ausgeht.

Ein weiteres Extra ist die Luftbefeuchtungs-Funktion, die die Raumluft mit Feuchtigkeit anreichert. Alternativ können Sie, bei einem zu geringen Feuchtigkeitsgehalt der Luft, auch mit einem separaten Luftbefeuchter Abhilfe schaffen.

Beachten Sie jedoch, dass dies ein zweischneidiges Schwert ist, denn eine (zu) hohe Luftfeuchtigkeit fördert u.a. die Bildung von Schimmelpilzen.

Neben dem Anschaffungspreis sollte man auch die Folgekosten für den Betrieb eines Luftreinigers im Blick halten. Hierzu zählen die laufenden Energiekosten sowie die Kosten für notwendige Filterwechsel.

Nicht nur die Außenluft, auch die Luft innerhalb von Wohnungen und Büros ist zunehmend durch Schadstoffe belastet. Hinzu kommen Pollen, Blütenstaub und Schimmelsporen, die vor allem Allergikern regelmäßig Probleme bereiten.

Ein elektrischer Luftreiniger befreit die Luft von Schadstoffen, kostet aber auch Unterhalt.

Der Stromverbrauch eines Luftreinigers liegt deutlich unter den Kosten eines Luftentfeuchters. Der größte Verbraucher bei diesem Gerätetyp ist der Ventilator, der i.d.R. mehrstufig regulierbar ist. Hinzu kommen noch geringe Stromkosten für das UV-Licht (falls vorhanden).

Einen aufwendigen Kompressor wie bei einem Luftentfeuchter gibt es nicht, das Filtersystem arbeitet rein mechanisch.

Nehmen wir als Grundlage für unser Rechenbeispiel einen Luftreiniger mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 40 Watt in der Stunde. Daraus leitet sich das folgende Rechenbeispiel ab:

Beispielrechnung Stromverbrauch / Stromkosten pro Jahr
  1. Stromverbrauch im Jahr = 40 Watt * 12 Std. Betriebszeit/Tag * 365 Tage = 116.800 Watt = 116,8 Kilowatt (kWh)
  2. Stromkosten pro Jahr = 116,8 kWh x 0,30 Cent pro kWh = 35,04 Euro

Der Verbrauch fällt i.d.R. geringer aus, da, je nach gewählter Reinigungstufe, weniger als 40 Watt an Leistung benötigt werden. Zudem wird der Luftreiniger vermutlich nicht volle 8 Stunden an jedem einzelnen Tag des Jahres laufen.

Geräte mit integriertem Partikelsensor passen darüberhinaus ihre Reinigungsleistung dynamisch an (in Abhängigkeit von der gemessenen Luftqualität) und minimieren so die Stromkosten.

Wie sieht es mit den Kosten für Ersatzfilter aus?

Einige Hersteller empfehlen einen Wechsel des HEPA-Filters, der je nach Modell auch als Kombifilter (HEPA- plus Aktivkohlefilter) konzipiert ist, 1x im Jahr. Andere Hersteller geben als Wert die Anzahl Betriebsstunden vor (Philips z.B. 4.800 Stunden für seinen HEPA-Filter), nach deren Ablauf ein Filterwechsel erfolgen sollte.

Rang 2 von 7 - Levoit LV-PUR131S
Preistipp
Gesamtnote GUT (1.50)
141 Besucher wählten in 2021 dieses Modell

Abhängig vom jeweiligen Gerät fallen also unterschiedliche Kosten für den Kauf geeigneter Ersatzfilter an. Als Durchschnittswert kann man mit etwa 50 Euro für Ersatzfilter pro Jahr kalkulieren.

Addiert man zu diesem Betrag die Stromkosten von ca. 35 Euro/Jahr aus unserem Rechenbeispiel hinzu, so belaufen sich die jährlichen Betriebskosten für einen Luftreiniger auf rund 85 Euro.

Zugegeben, das ist eine ganze Stange Geld, aber dafür erhalten Sie einen nicht zu unterschätzenden Gegenwert: saubere, schadstoffbefreite Luft, die das allgemeine Wohlbefinden fördert und Ihre Gesundheit erhält!

Aus aktuellem Anlass möchten wir Ihnen einige Informationen zu Luftreinigern in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 geben, ein Thema, worüber in letzter Zeit häufiger in der Presse berichtet wurde.

Hintergrund der Presseberichte sind aktuelle Studien, die belegen, dass Luftreiniger mit HEPA-Filter die Konzentration der Aerosole in geschlossenen Räumen zum Teil deutlich absenken und damit eine Ansteckungsgefahr durch das Virus minimieren.

So haben zuerst Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr in München (Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik, Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik) in einer veröffentlichten Studie nachgewiesen, dass der Einsatz von Raumluftreinigern die Aerosolkonzentration reduziert und damit die Virenlast verringert.

Fairerweise muss man hier anmerken, dass es sich bei dem von der Bundeswehr-Universität getesteten Luftreiniger des Klimaspezialisten TROTEC (Modell TAC V+) um einen Hochleistungs-Luftreiniger für den professionellen Einsatz (Maschinenräume, Konzerthallen etc.) handelt (Preis ca. 4.000 Euro).

Im Gerät verrichtet ein hochwirksamer H14-HEPA-Hochleistungsfilter seine Arbeit. Der Luftreiniger erzeugt einen Luftvolumenstrom von bis zu 2.500 Kubikmetern pro Stunde und besitzt eine thermische Filterdekontamination (Erhitzen des Filters auf über 100 Grad, wodurch die Viren faktisch zerstört werden).

Auch wenn Luftreiniger für den Privatgebrauch diese Werte nicht erreichen, so ist dennoch der überaus positive Effekt von Luftreinigern mit HEPA-Filter hinsichtlich der Minimierung der Aerosole in geschlossenen Räumen von der Frankfurter Goethe-Universität in einer weiteren Studie belegt worden:

Rang 3 von 7 - Philips AC 2887/10
Topseller
Gesamtnote GUT (1.51)

Das von der Frankfurter Göthe-Universität getestete Modell Philips AC 2887/10 ist die abgespeckte Variante des Philips AC 2889/10, welcher zusätzlich eine App-Steuerung besitzt. Der AC 2889/10 ist zudem Testsieger der Stiftung Warentest (Ausgabe 03/2020) und wurde von den Testern mit dem Qualitätsurteil GUT (2,4) bewertet.

Luftreiniger/COVID-19

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ein Luftreiniger keinen 100%igen Schutz vor einer Corona-Infektion bietet.

Die Absenkung der Aerosol-Konzentration in geschlossenen Räumen, die durch den Einsatz eines solchen Gerätes erfolgt, sorgt jedoch dafür, dass das Ansteckungsrisiko minimiert wird! Deshalb ist ein Einsatz von solchen Raumluft-Filtergeräten neben dem privaten Bereich vor allem in Büros, Klassenzimmern, Restaurants oder Arztpraxen empfehlenswert.

Häufig gestellte Fragen

Unsere Tabellenübersicht zeigt die Testsieger der letzten Jahre, die im Rahmen von Praxistests durch die Stiftung Warentest bzw. von der Fachpresse ermittelt und veröffentlicht wurden.

Luftreiniger: Die Testsieger der Fachpresse
Institut/Fachzeitschrift Titel Ausgabe Kategorie Testsieger Bewertung
Stiftung Warentest Pollentief rein 03/2020 Luftreiniger Philips AC2889/10 GUT (2,4)
Technik zu Hause "Praxistest: Klarstein Piemont" 03/2018 Luftreiniger Klarstein Piemont GUT bis SEHR GUT (1,5)
Heimwerker Praxis "Test Comedes Lavaero 240" 03/2017 Luftreiniger Comedes Lavaero 240 SEHR GUT (1,5)
Technik zu Hause "Praxistest: Comedes Lavaero 150" 02/2017 Luftreiniger Comedes Lavaero 150 SEHR GUT (1,0)
Technik zu Hause "Praxistest: Comedes LR 700" 05/2014 Luftreiniger Comedes LR 700 HERVORRAGEND
Klima + Raumluft "Designstück" 01/2014 Luftreiniger Stadler Viktor Spitzenklasse (1,0)
Klima + Raumluft "No Nosense" 01/2014 Luftreiniger De Longhi AC 230 Spitzenklasse (1,1)
Klima + Raumluft "Gewaschen, nicht gefiltert" 01/2014 Luftwäscher Comedes Lavaero Einstiegsklasse (1,3)
Technik zu Hause "Praxistest: Beurer LW 110" 01/2012 Luftwäscher Beurer LW 110 SEHR GUT (1,0)
Heimwerker Praxis "Nicht nur sauber, sondern ..." 06/2008 Luftreiniger Comedes LR 130 SEHR GUT (1,4)

Zu einer Auswahl von Einträgen aus unserer Praxistest-Tabelle folgt hier eine Zusammenfassung der jeweiligen Testergebnisse.

Praxistest Informationen

Rang Produkt Luftreiniger *Amazon Preis Gesamtnote Amazon Bewertungen
1 Comedes Lavaero 900 Comedes Lavaero 900 € 309.00
SEHR GUT (1.37)
4.5 Sterne (189)
2 Levoit LV-PUR131S Levoit LV-PUR131S € 90.99
GUT (1.50)
4.4 Sterne (1442)
3 Philips AC 2887/10 Philips AC 2887/10 € 205.99
GUT (1.51)
4.6 Sterne (3107)
4 Winix Zero Winix Zero € 169.00
GUT (1.60)
4.5 Sterne (316)
5 Philips AC0820/10 Philips AC0820/10 € 99.99
GUT (1.94)
4.5 Sterne (2691)
6 Pro Breeze 5-in-1 Pro Breeze 5-in-1 € 119.99
GUT (2.01)
4.3 Sterne (2614)
7 Levoit LV-H132 Levoit LV-H132 € 69.98
GUT (2.03)
4.2 Sterne (30216)

Unsere Vergleichstabelle enthält eine detaillierte Aufzählung aller relevanten Daten und Eigenschaften der Geräte.

Weiterhin finden Sie die berechnete Gesamtnote, die Amazon Kundenwertung und die aktuellen Angebote für das jeweilige Modell. Ein Klick auf die Gesamtnote führt Sie zu unserer Infobox, die weitere Informationen zu einem Modell bereithält.

Zahlen & Fakten

Wir stützen uns ausschließlich auf Zahlen und Fakten.

Die mit größtmöglicher Sorgfalt recherchierten Daten unserer Vergleichstabelle bilden die Basis für unser einzigartiges, mathematisch basiertes Bewertungsystem.

Infobox Einzelwertung

Wir legen großen Wert auf Offenheit und Transparenz.

Innerhalb der jeweiligen Infobox für ein Gerät führt Sie der Reiter "Einzelwertung" zu einer detaillierten Übersicht mit erzielten Punktzahlen und berechneter Gesamtnote.

Sollte Ihnen ein Gerät zusagen, so können Sie es über eines der aufgeführten Angebote bestellen. Wir verkaufen selbst keine Produkte. Unser Anspruch ist es, Ihnen hilfreiche Informationen für eine fundierte Kaufentscheidung zu liefern.

Gut zu wissen:

Die Vergleichstabelle wird auf einem Smartphone in Form einer Rangliste sortiert nach Gesamtnote angezeigt.

Rang 1 von 7 - Comedes Lavaero 900
Vergleichssieger
Gesamtnote SEHR GUT (1.37)
4.5 Sterne (189 Bewertungen)
  • Luftumwälzungsrate: 380 qbm/Std.
  • Duale Luftqualitäts-Anzeige
  • Lichtsensor für autom. Nachtbetrieb
  • Ein-/Ausschalten per Gestensteuerung
  • Vor-, HEPA- und Aktiv-Kohlefilter
  • Filterwechsel-Anzeige
152 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 2 von 7 - Levoit LV-PUR131S
Preistipp
Gesamtnote GUT (1.50)
4.4 Sterne (1442 Bewertungen)
  • Luftumwälzungsrate: 230 qbm/Std.
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Luftqualitäts-Anzeige
  • Sensorgesteuerter Betrieb
  • Leiser Schlafmodus
  • Vor-, HEPA- und Aktiv-Kohlefilter
141 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 3 von 7 - Philips AC 2887/10
Topseller
Gesamtnote GUT (1.51)
4.6 Sterne (3107 Bewertungen)
  • Hohe Luftumfwälzungsrate
  • 5 Gebläsestufen
  • HEPA-Filter
  • Luftqualitäts-Anzeige
  • Filterwechsel-Anzeige
  • Sensorgesteuerter Betrieb
175 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 4 von 7 - Winix Zero
Gesamtnote GUT (1.60)
4.5 Sterne (316 Bewertungen)
  • Sehr gute Luftumwälzungsrate (390 qbm/Std.)
  • Automatik-Betrieb
  • Luftqualitäts-Anzeige
  • 4 Gebläsestufen
  • HEPA-Filter
  • Filterwechsel-Anzeige
25 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 5 von 7 - Philips AC0820/10
Gesamtnote GUT (1.94)
4.5 Sterne (2691 Bewertungen)
  • Luftumwälzungsrate: 190 qbm/Std.
  • Luftqualitätsanzeige
  • Sensorgesteuerter Betrieb
  • Nacht-Funktion (leiser Betrieb)
  • 3 Gebläsestufen
  • HEPA-Filter
134 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 6 von 7 - Pro Breeze 5-in-1
Gesamtnote GUT (2.01)
4.3 Sterne (2614 Bewertungen)
  • Ionisator-Funktion
  • Schlummer-Funktion (Nachtbetrieb)
  • Timer-Funktion (1, 2 oder 4 Stunden)
  • 3-stufiger Ventilator
  • Vorfilter
  • HEPA-Filter
75 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 7 von 7 - Levoit LV-H132
Gesamtnote GUT (2.03)
4.2 Sterne (30216 Bewertungen)
  • 3-fach Filtersystem (Vor-/HEPA-/Aktivkohlefilter)
  • Filterwechsel-Anzeige
  • Integriertes Nachtlicht
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Leiser Betrieb
  • Kompakte Abmessungen
43 Besucher wählten in 2021 dieses Modell